Burn-out-Syndrom

Der Profifußballer Sebastian Deisler und der Skispringer Sven Hannawald haben wegen des Burn-out-Syndroms ihre Karrieren beendet. Das sind nur zwei prominente Beispiele in Vertretung vieler namenloser Menschen, die auf Grund verschiedenster Ursachen an permanentem Stress erkranken.

Es ist aber keineswegs so, dass vorwiegend Männer erkranken, an dieser neuen "Volkskrankheit".

In meiner Praxis mache ich andere Erfahrungen. Burn-out ist auch keineswegs eine nur durch beruflichen Stress auftretende Krankheit. Viele Ursachen können der Auslöser sein. Frauen sind genauso betroffen – und erschreckend: in jüngster Zeit oft Jugendliche, bedingt durch eine permanente Überforderung – Stichwort Leistungsdruck.

Outing: Nein danke!

Sehr oft müssen Menschen noch damit rechnen, als schwach und dem Leben nicht gewachsen zu gelten. Der so genannte "Infarkt der Seele" stellt unbehandelt, aber früher oder später eine so große Beeinträchtigung dar, dass aus ihm heraus weitere körperliche Beeinträchtigungen entstehen können.

Die gute Nachricht ist: Es gibt Therapien, die Ihnen helfen können, den Teufelskreis zu verlassen und gesund ein – im wahrsten Sinne – neues Leben zu beginnen.

Therapie von Burn-out-Syndromen

Eine Krankheit, die sich komplex über Psyche und Soma (den Körper) manifestiert, muss auf allen Ebenen therapiert werden. Die Gabe von Psychopharmaka kann ein erster Schritt sein, hilft aber nicht aus dem Teufelskreis. Die Kombination von Naturheilkunde, Psychotherapie und Coaching ist – das sagt meine Erfahrung, der vielversprechendere Ansatz. In meiner Praxis finden Sie Hilfe in allen Bereichen.

Hier im Münchner Süden lebt man nicht nur in einem wohlhabenden Stadtgebiet. Hier ist bei vielen Menschen auch der (Leistungs-) Druck besonders groß. Entsprechend überschreiten hier auch viele ihre individuelle Belastungsgrenze – und landen z.B. bei mir.